Regierungscontrolling

Stategie, Planung und Rechenschaftsablage

Das Regierungscontrolling ist das verwaltungsinterne Kompetenzzentrum für die gesamtpolitische Strategie, Planung und Rechenschaftsablage. Es unterstützt den Regierungsrat bei der Entwicklung und Umsetzung seiner Legislaturziele und bei der Steuerung der Leistungen des Kantons.

Übersicht der Instrumente

Der Regierungsrat arbeitet mit folgenden sechs zentralen Instrumenten, welche untereinander in einem funktionalen Zusammenhang stehen.

Diese Übersicht zeit die 6 Hautpinstrumente Lagebeurteilung, Richtlinien der Regierungspolitik, Legislaturbericht, Controllingbericht, Geschäftsbericht und KEF

Ausgehend von der Lagebeurteilung am Anfang der Legislatur erlässt er die Richtlinien der Regierungspolitik. Diese umfassen die Langfristigen Ziele und die Legislaturziele. Am Ende der Legislatur legt der Regierungsrat mit dem Legislaturbericht Rechenschaft über die Tätigkeit und Zielerreichung ab.

Nachdem die Ziele festgelegt und verankert sind, wird ihre Umsetzung jährlich in der Planung - im Konsolidierten Entwicklungs- und Finanzplan (KEF) - konkretisiert. Im Geschäftsbericht wird jährlich darüber Rechenschaft abgelegt.

Mitte der Legislatur hinterfragt der Regierungsrat die Zielerreichung mit dem internen Controllingbericht kritisch (ist er auf Kurs?) und nimmt darauf gestützt allfällige Anpassungen an den Legislaturzielen und Massnahmen vor.